Rheintour Blog

Die Sage vom Mäuseturm

 

P1030502

Der #Mäuseturm zwischen #Rüdesheim und #Bingen, mitten im Rhein gelegen, war eigentlich ein Wehr- und Wachturm. Der fast 25 Meter hohe als Zollwachturm wurde Anfang des 14. Jahrhunderts erbaut und erhielt seinen Namen aufgrund dieser Sage:

Im Jahr 974 gab es in der Region eine große Hungersnot. Die Ernten waren schlecht und die Vorräte aufgebraucht. Die Menschen aßen in ihrer Not schon Hunde und Katzen, trotzdem starben viele Menschen vor Hunger. In Mainz regierte der Bischof Hatto, ein böser und machtbesessener Mensch, dem das Leben seiner Mitmenschen nichts bedeutete. Er wollte weiterhin seinen Zehnten abhaben, die Menschen konnten jedoch nichts abliefern. So gab er den Befehl, alle Armen und Bedürftigen in einer Scheune vor der Stadt sammeln zu lassen. Als Alle in der Scheune versammelt waren, denn sie hofften auf Essen, ließ er die Scheune zusperren und zündete sie an, so dass Alle in ihr verbrannten. Als die Menschen vor Schmerzen schrien, rief er ” hört, hört, wie die Mäuse pfeifen”. Der liebe Gott sah, was Hatto böses angerichtet hatte und schickte ihm eine Mäuseplage. Diese Tiere fraßen alsbald sogar an ihm. Voller Angst lief er zum Rhein und wollte sich auf die Insel retten, in der Hoffnung, der Plage zu entrinnen. Die Mäuse aber schwammen ihm hinterher und fraßen den Bischof bei lebendigem Leibe im Turm auf.

 

Nr. 8 Mäuseturm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*