Rheintour Blog

Der Naturlehrpfad von Kamp-Bornhofen nach Filsen- Wie man Natur und Lernen optimal verbinden kann!

Eigentlich hatte ich heute vor mit Bekannten den Naturlehrpfad von Kamp-Bornhofen zu erwandern.Leider war das Wetter gestern Abend so schlecht, dass ich zunächst die Wanderung abgesagt hatte. Heute morgen allerdings war die Wettersituation deutlich besser als vorhergesagt. Kurzfristig habe mich deshalb entschlossen doch nach Kamp-Bornhofen zu fahren, um den Naturlehrpfad zu erkunden. Ich hatte mich mit dem Betreiber des Hotels “Rheingraf”, Uwe Girnstein, verabredet, um von ihm noch ein paar Tipps zu erhalten, denn das Hotel liegt am Fuße des Naturlehrpfades und er würde mich ein paar zusätzliche Hinweise geben.

Wir haben uns bei ihm im Hotel zu einem Kaffee getroffen.  Ich war sehr erstaunt über das Aussehen des Hotels und dessen Zustand, denn es ist fast 600 Jahre alt. Urkundlich wurde es 1431 zum ersten Mal erwähnt Uwe Girnstein erzählte mir die bewegte Geschichte des Anwesens. Sogar schwedische Soldaten waren dort einst untergebracht. Ursprünglich war es das Gästehaus der von Liebenstein,  den Besitzern der gleichnamigen Burg oberhalb  von Kamp-Bornhofen.

Das Hotel verfügt über  mehrere Gebäude,  die früher zum Teil als Zehnthaus, Stallungen und für Weinlagerung und Kelterhalle genutzt wurden.  Durch die Hochzeit von Otter  von Liebenstein mit Conrad Schilling von Lahnstein  ging der Besitz in deren Hände.

In den folgenden Jahrhundertenh war das Anwesen  Bäckerei, Jugendherberge und sogar eine Zeit lang auch Schule. 1982 erwarb die Familie Dahlem die Liegenschaft und baute ist aufwändig zu einem Hotel um. Seit dem Juni 2016 gehört das Hotel, zu dem auch ein Restaurant gehört, der Familie Hein. Es war ein sehr interessantes Gespräch mit Herrn Girnstein und ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Aufgrund meiner kurzfristigen Änderung der Planung ging ich dann alleine auf den Naturlehrpfad  von Kamp-Bornhofen nach Filsen.

Zunächst musste ich ca. 400m durch den Ort laufen.

Am Ende der Strasse ist der Hauptbahnhof von Kamp-Bornhofen zu sehen.

Am Bahnhof links die Strasse entlang, dann rechts durch die Unterführung und schon ist man am  “Naturlehrpfad Mittelrhein “. Zunächst geht es recht steil bergauf, aber die Ausblicke sind so herrlich, dass man den Anstieg nicht als Strapaze empfindet. Die sehr gut erläuternden Hinweisschilder entlang des Weges geben interessante Informationen über unterschiedliche Themen.

Der Einstieg in den Naturlehrpfad ist zwar gut ausgeschildert, aber dennoch unscheinbar.

Also: vor dem Wohnhaus rechts abbiegen!

Durch das “Floraportal” geht es los

…und immer ist der Rhein im Blick

die Begleiter auf der Wanderung gehen einem interessante Informationen.

E + E Vorhaben Mittelrheintal

“Das Wärme-Sechstett” – Reptilien im Kamp-Bornhofer Hang

Wildschweine tummeln sich auch gerne auf dem Pfad und hinterlassen ihre Spuren

Die erste Bank lädt zum Rasten ein.

Hinweisschild zum Thema “Felsengebüsche”

Wissenswertes über “Trockenmauern”

Dem Täter der “umgepflügten” Wiesen und Wege auf der Spur

Interessantes zum Thema ” Landschaftserhalt “Sukession”

Ein Stück weiter wieder ein Platz zum Ausruhen.

Man kann auch den rechten Weg verlassen.

Wieviele Hochsitze sind auf diesem Foto zu sehen?

Am Horizont sieht man sogar die Marksburg und stellt verblüfft fest, wie stark die Rheinschleife doch die Orientierung verändert

Wildschwein-Arbeit der letzten Tage

Informationen zum Thema “Das Flötz”

Was ich bisher nicht zum Thema “Halbtrockenrasen” wusste wird hier erklärt.

Ein Thema, das ich in der Schule nicht so intensiv gelernt habe “”Heuschrecken”

Ob der Begriff “Weitverzweigt” auf den Höhen oberhalb von Kamp-Bornhofen entstanden ist?

Blick ins Rheintal mit Mal-Anweisung 🙂

Ganz besondere Baumarten und – bewohner stehen am Wegesrand

Ohne Moos nix los?

Hintergründe zum Thema ” Wärmeliebender Eichenwald”

Schon mal was über den “Segelfalter” gehört? Falls nicht, hier gibt es Wissenswertes

Am Ende des Anstiegs gibt es eine Hütte, allerdings ohne Dusche, aber mit einem Blick ins Rheintal, der sich gewaschen hat!

Sind das die berühmten Kamp-Bornhofener “Zwergeichen” oder sind sie verwunschene Bäume?

Ob hier Feen, Hexen und Waldschrate leben?

Der “Segelfalter” wohnt auf jeden Fall hier.

Diese traumhaften Blicke sind immer an meiner Seite

Bis über 45 Grad ist der Kamp-Bornhofener Hang steil

Leider war der Akku meines Handy’s leer, deshalb kann ich die vielen anderen schönen Blicke nicht zeigen. Aber vielleicht laufen wir ja mal zusammen? Ausgangs- und Endpunkt ist das Hotel “Rheingraf”, das optimal liegt und über Parkplätze verfügt,

Ich habe dort zum Abschluß noch ein alkoholfreies Weizen getrunken-auf das Wohl dieses wunderschönen und interessanten Naturlehrpfades und auf die vielen Helfer, die ihn gestaltet haben und vor allem auch erhalten!


Wenn Dir der Blog gefallen hat, kannst Du Dich am Anfang der Seite eintragen und den Newsletter bestellen.

Wenn Du über Veranstaltungen aus dem Rheingau oder dem Oberen Mittelrheintal informiert werden möchtest, kannst Du gerne meiner Whatsapp-Gruppe unter 015253183879 beitreten.

2 Kommentare zu “Der Naturlehrpfad von Kamp-Bornhofen nach Filsen- Wie man Natur und Lernen optimal verbinden kann!

  1. Frank Zimmer

    Lieber unbekannter Blogger-Kollege,

    ich lese Deine Texte immer sehr gerne und würde sie auch gern auf meiner eigenen Seite mittelrheingold.de anteasern und verlinken – aber eins irritiert mich immer: Du schreibst das alles so interessant und mit so viel Herzblut, aber man erkennt nicht, WER eigentlich schreibt. Wahrscheinlich der im Impressum erwähnte UG-Geschäftsführer Thomas Bürvenich? Entschuldige bitte die Neugier, aber ich würde das einfach gern wissen, wenn ich Texte empfehle 😉

    Viele Grüße von Frank Zimmer

    1. taletekk Autor des Beitrags

      Hallo Frank,

      danke für Deine nette Nachricht. Nein, ich bin nicht Thomas, ich bin sein Partner und versuche das Mittelrheintal und den Rheingau zu promoten, damit die Touristen wiederkommen bzw. nicht ausbleiben. Gerne könne wir zusammenarbeiten. Wo wohnst Du denn? Bei Facebook bin ich als wolfi_mozart und eine App gibt es auch “Rheintour”-sogar in Englisch.
      Viele Grüße

      Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*